Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren. Mehr Informationen

ajax-loader
Regenbogen Tüll-Kleid

Regenbogen Tüll-Kleid

Modell
Schwierigkeit
Regenbogen Tüll-Kleid

Die große Robe für den Faschingsball muss nicht teuer sein! Mit Tüll-Streifen und etwas Nähen können Sie sich ein super Regenbogen-Kleid ganz einfach selber machen. Damit verbreiten Sie bei jeder Faschingsparty buntes und fröhliches Flair. 

Regenbogen Tüll-Kleid

Tipp: Es ist leichter die Tüllbahnen zuzuschneiden, wenn Sie sich eine 15 cm breite Schablone aus Karton machen. An der Kante der Schablone können Sie mit einem Rollschneider entlang schneiden. Mit diesem Trick können Sie evtl. auch mehrere Lagen auf einmal zuschneiden und Ihr Tüll-Kleid wird noch schneller fertig.

Größe und Länge des Tüllkleides
Die Angaben dieses Kleides sind für Größe 36, Sie können die Maße aber natürlich ganz leicht auf jede Größe abändern. Messen Sie dafür ab und machen entsprechend das Unterkleid und Gürtel größer. Die Tüllstreifen machen Sie einfach breiter als 15 cm oder Sie benutzen mehr Streifen. Für die Streifen haben wir die ganze Stoffbreite benutzt, so können Sie die Länge des Kleides am Schluß festlegen, wenn Ihr Tüllkleid fertig ist.

Tipp: Legen Sie die Länge Ihres Tüllkleides erst ganz am Schluss fest. Ziehen Sie dafür das Kleid und die Schuhe, die Sie zu dem Outfit tragen wollen an - dann können Sie die ideale Saumlänge festlegen und die Tüllstreifen entsprechend kürzen.


1



Zuschneiden:

Schneiden Sie je Tüllfarbe - kiwi, neongrün, gelb, mandarin, rot, neonpink, lila und türkis - 6 Streifen à 15 cm x 145 cm

aus dem Jersey:
1 x Unterkleid 96 cm breit x 80 cm lang (Denken Sie daran Ihre Maße zu überprüfen!)

aus dem Satin:
1 x Gürtel 80 cm x 18 cm

aus der Vlieseline:
1 x Gürtel 78 cm x 8 cm

Die Reste des Tülls heben Sie bitte für die Blume auf, die den Gürtel Ihres Tüllkleides verzieren wird.


2



Als erstes nähen wir das Unterkleid. Versäubern Sie dafür eine lange Seite und die beiden kurzen Seiten mit der Overlockmaschine oder einem Zick-Zack-Stich. Legen Sie dann das Rechteck an der kurzen Seite rechts auf rechts zur Hälfte und nähen die offene Kante seitlich mit 1 cm Nahtzugabe zusammen. Die Nahtzugabe können Sie dann auseinander bügeln.


3



Als nächstes bügeln Sie an der versäuberten langen Seite 2,5 cm Saum auf die linke Stoffseite um. Dann steppen Sie den Saum 2 cm von der Bruchkante entfernt fest. Dafür benutzen Sie am besten einen elastischen Stich, zum Beispiel einen Zick-Zack-Stich.

Tipp: Wenn Sie eine Zwillingsnadel haben, können Sie das natürlich auch mit dieser nähen.


4



Streifen vorbereiten

Jetzt ist das Oberkleid aus Tüll dran: Nehmen Sie alle Tüllstreifen und falten eine lange Seite um 4,5 cm um. Streifen Sie die Bruchkanten mit dem Fingernagel oder einem Kanten- und Eckenformer ca. 8 cm von der kurzen Kante entfernt fest.


5



Das gleiche machen Sie dann an der gegenüberliegenden langen Seite. Jetzt ist der Streifen 7 cm breit. So bereiten Sie alle Streifen vor.


6



Dann legen Sie das Unterkleid zur Hälfte - die Naht liegt dabei hinten in der Mitte. Dann markieren Sie mit Stecknadeln die seitlichen Brüche, das sind Ihre seitlichen Markierungen.


7



Danach legen Sie immer drei Tüllstreifen der gleichen Farbe aufeinander.


8



Dieses „Bündel“ aus Tüllstreifen stecken Sie an die obere noch offenen Kante des Unterkleides.

Wichtig: Die offenen Kanten der Streifen müssen Sie anschauen (siehe Bild) und die Streifen müssen auf der linken, also der inneren Seite des Jerseystoffes festgesteckt werden.

Beginnen Sie mit dem Feststecken der Tüllstreifen an der Rückseite genau an der Seitenmarkierung. Wir haben mit der Farbe blau angefangen, aber Sie können natürlich die Farben selber anordnen, ganz wie es Ihnen am besten gefällt.


9



Nach den blauen kommen drei türkise Streifen, auch diese legen Sie wieder genau aufeinander und stecken sie an der kurzen gefalteten Kante fest.

Wichtig: Lassen Sie die Streifen beim feststecken jeweils um 1 cm auf den vorhergehenden Streifen überlappen.

So machen Sie weiter mit pink, rot, orange, gelb, neongrün und dann grün. Immer drei Streifen aufeinander, immer 1 cm überlappend der vorhergehenden Farbe. Mit den grünen Streifen enden Sie genau an der anderen Seitenmarkierung… und dann geht es mit der Vorderseite wieder mit drei blauen Streifen von vorne los usw. Am Ende überlappen dann die letzten grünen Streifen die blauen vom Anfang.


10



Wenn Sie alle Tüllstreifen angesteckt haben, nähen Sie diese mit 1 cm Nahtzugabe am Jerseykleid rundherum fest.


11



Danach legen Sie Kleid und Streifen auseinander, das heißt der Tüll liegt links, das Kleid rechts in Richtung Ihrer Nähmaschine. Dann legen Sie die Nahtzugabe in die Richtung des Kleides und steppen diese schmalkantig ab.


12



Im nächsten Schritt nähen wir den Tunnel für das Gummiband. Schlagen Sie dafür das Unterkleid nach innen und bügeln die obere Kante ganz vorsichtig. Dann stecken Sie Tüllstreifen und Kleid zusammen, am besten immer dort, wo sich die Streifen überlappen.


13



Dann nähen Sie mit 2 cm Abstand zur oberen Kante eine Naht, so entsteht Ihr Tunnel.


14



In diesen Tunnel ziehen Sie jetzt mit Hilfe einer Sicherheitsnadel das Gummiband ein. Die Länge messen Sie dafür an sich selber aus. Nehmen Sie an der Stelle Ihres Oberkörpers, wo das Kleid später sitzen soll Maß. Das Tüllkleid ist jetzt fertig.


15



Gürtel

Damit Ihr Tüllkleid auch eine schöne Taille bekommt, nähen wir noch einen schönen Gürtel aus Satin. Bügeln Sie als erstes die Vlieseline mit 1 cm Abstand zu einer langen und beiden kurzen Kanten auf die linke Stoffseite auf.


16



Dann bügeln Sie an allen Kanten rund herum 1 cm Nahtzugabe auf die linke Stoffseite um. Falten Sie dann den Gürtel zur Hälfte (die linke Stoffseite ist innen) und bügeln die Bruchkante ein. Dann nähen Sie die Außenkanten rings herum schmalkantig zusammen.


17



Nun schneiden Sie sich 7 cm vom Klettband ab und nähen als Verschluss je an eine kurze Kante Klett- und Flauschteil rundherum schmalkantig auf.


18



Jetzt machen wir aus den Tüllresten noch eine Blume für den Gürtel. Suchen Sie vier Farben aus und schneiden sich vier unterschiedliche Streifen mit 80 cm Länge zu. Jeweils eine lange Seite sollte gerade sein die andere darf ruhig etwas wellig und unordentlich zugeschnitten werden.


19



Dann legen Sie die vier Streifen aufeinander, so dass die geraden Kanten aufeinander liegen. Sortieren Sie die Streifen so, dass der breiteste Tüllstreifen ganz unten liegt. Nähen Sie dann an der geraden Kante mit einem größeren Stich und ca. 0,4 cm Abstand zur Kante eine Naht. Am Anfang und Ende lassen Sie dabei ca. 10 cm vom Faden stehen.


20



Wenn Sie jetzt an einem der Fäden vorsichtig ziehen, reihen Sie die Tüllstreifen ein und es entstehen hübsche Falten. Ziehen Sie den Tüll so weit es geht zusammen - dann können Sie die Fäden verknoten und abschneiden.


21



Rollen Sie dann den gereihten Tüllstreifen von einer kurzen Seite her ein, so dass eine Blume entsteht. Formen Sie die Streifen durch Ziehen etwas aus und nähen die Blume mit einigen Handstichen in der Form zusammen. Nun nähen Sie die Blüte von Hand auf dem Gürtel fest - suchen Sie eine Stelle aus, die Sie besonders hübsch finden.


22



Und fertig ist Ihr buntes Tüll-Kleid! Los geht’s zum nächsten Faschingsball! Mit diesem Karnevalskostüm sind Sie auf jeden Fall ein genauso bunter wie eleganter Hingucker. Und nicht vergessen: Die Farbgebung Ihres Kleides können Sie ganz frei gestalten! So entsteht Ihre Robe in Ihren Lieblingsfarben.

 

Modell konfigurieren - so gehts!

Wählen Sie Ihre gewünschte Größe und setzen Sie das Modell in Ihrer Lieblingsfarbe um. Wir stellen Ihnen automatisch die benötigten Artikelmengen zusammen.

Regenbogen Tüll-Kleid

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Diese Anleitung kann im letzten Schritt mitbestellt werden.
{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

leider ausverkauft

Modell
Schwierigkeit

Regenbogen Tüll-Kleid

Die große Robe für den Faschingsball muss nicht teuer sein! Mit Tüll-Streifen und etwas Nähen können Sie sich ein super Regenbogen-Kleid ganz einfach selber machen. Damit verbreiten Sie bei jeder Faschingsparty buntes und fröhliches Flair. 

Regenbogen Tüll-Kleid

Tipp: Es ist leichter die Tüllbahnen zuzuschneiden, wenn Sie sich eine 15 cm breite Schablone aus Karton machen. An der Kante der Schablone können Sie mit einem Rollschneider entlang schneiden. Mit diesem Trick können Sie evtl. auch mehrere Lagen auf einmal zuschneiden und Ihr Tüll-Kleid wird noch schneller fertig.

Größe und Länge des Tüllkleides
Die Angaben dieses Kleides sind für Größe 36, Sie können die Maße aber natürlich ganz leicht auf jede Größe abändern. Messen Sie dafür ab und machen entsprechend das Unterkleid und Gürtel größer. Die Tüllstreifen machen Sie einfach breiter als 15 cm oder Sie benutzen mehr Streifen. Für die Streifen haben wir die ganze Stoffbreite benutzt, so können Sie die Länge des Kleides am Schluß festlegen, wenn Ihr Tüllkleid fertig ist.

Tipp: Legen Sie die Länge Ihres Tüllkleides erst ganz am Schluss fest. Ziehen Sie dafür das Kleid und die Schuhe, die Sie zu dem Outfit tragen wollen an - dann können Sie die ideale Saumlänge festlegen und die Tüllstreifen entsprechend kürzen.


1



Zuschneiden:

Schneiden Sie je Tüllfarbe - kiwi, neongrün, gelb, mandarin, rot, neonpink, lila und türkis - 6 Streifen à 15 cm x 145 cm

aus dem Jersey:
1 x Unterkleid 96 cm breit x 80 cm lang (Denken Sie daran Ihre Maße zu überprüfen!)

aus dem Satin:
1 x Gürtel 80 cm x 18 cm

aus der Vlieseline:
1 x Gürtel 78 cm x 8 cm

Die Reste des Tülls heben Sie bitte für die Blume auf, die den Gürtel Ihres Tüllkleides verzieren wird.


2



Als erstes nähen wir das Unterkleid. Versäubern Sie dafür eine lange Seite und die beiden kurzen Seiten mit der Overlockmaschine oder einem Zick-Zack-Stich. Legen Sie dann das Rechteck an der kurzen Seite rechts auf rechts zur Hälfte und nähen die offene Kante seitlich mit 1 cm Nahtzugabe zusammen. Die Nahtzugabe können Sie dann auseinander bügeln.


3



Als nächstes bügeln Sie an der versäuberten langen Seite 2,5 cm Saum auf die linke Stoffseite um. Dann steppen Sie den Saum 2 cm von der Bruchkante entfernt fest. Dafür benutzen Sie am besten einen elastischen Stich, zum Beispiel einen Zick-Zack-Stich.

Tipp: Wenn Sie eine Zwillingsnadel haben, können Sie das natürlich auch mit dieser nähen.


4



Streifen vorbereiten

Jetzt ist das Oberkleid aus Tüll dran: Nehmen Sie alle Tüllstreifen und falten eine lange Seite um 4,5 cm um. Streifen Sie die Bruchkanten mit dem Fingernagel oder einem Kanten- und Eckenformer ca. 8 cm von der kurzen Kante entfernt fest.


5



Das gleiche machen Sie dann an der gegenüberliegenden langen Seite. Jetzt ist der Streifen 7 cm breit. So bereiten Sie alle Streifen vor.


6



Dann legen Sie das Unterkleid zur Hälfte - die Naht liegt dabei hinten in der Mitte. Dann markieren Sie mit Stecknadeln die seitlichen Brüche, das sind Ihre seitlichen Markierungen.


7



Danach legen Sie immer drei Tüllstreifen der gleichen Farbe aufeinander.


8



Dieses „Bündel“ aus Tüllstreifen stecken Sie an die obere noch offenen Kante des Unterkleides.

Wichtig: Die offenen Kanten der Streifen müssen Sie anschauen (siehe Bild) und die Streifen müssen auf der linken, also der inneren Seite des Jerseystoffes festgesteckt werden.

Beginnen Sie mit dem Feststecken der Tüllstreifen an der Rückseite genau an der Seitenmarkierung. Wir haben mit der Farbe blau angefangen, aber Sie können natürlich die Farben selber anordnen, ganz wie es Ihnen am besten gefällt.


9



Nach den blauen kommen drei türkise Streifen, auch diese legen Sie wieder genau aufeinander und stecken sie an der kurzen gefalteten Kante fest.

Wichtig: Lassen Sie die Streifen beim feststecken jeweils um 1 cm auf den vorhergehenden Streifen überlappen.

So machen Sie weiter mit pink, rot, orange, gelb, neongrün und dann grün. Immer drei Streifen aufeinander, immer 1 cm überlappend der vorhergehenden Farbe. Mit den grünen Streifen enden Sie genau an der anderen Seitenmarkierung… und dann geht es mit der Vorderseite wieder mit drei blauen Streifen von vorne los usw. Am Ende überlappen dann die letzten grünen Streifen die blauen vom Anfang.


10



Wenn Sie alle Tüllstreifen angesteckt haben, nähen Sie diese mit 1 cm Nahtzugabe am Jerseykleid rundherum fest.


11



Danach legen Sie Kleid und Streifen auseinander, das heißt der Tüll liegt links, das Kleid rechts in Richtung Ihrer Nähmaschine. Dann legen Sie die Nahtzugabe in die Richtung des Kleides und steppen diese schmalkantig ab.


12



Im nächsten Schritt nähen wir den Tunnel für das Gummiband. Schlagen Sie dafür das Unterkleid nach innen und bügeln die obere Kante ganz vorsichtig. Dann stecken Sie Tüllstreifen und Kleid zusammen, am besten immer dort, wo sich die Streifen überlappen.


13



Dann nähen Sie mit 2 cm Abstand zur oberen Kante eine Naht, so entsteht Ihr Tunnel.


14



In diesen Tunnel ziehen Sie jetzt mit Hilfe einer Sicherheitsnadel das Gummiband ein. Die Länge messen Sie dafür an sich selber aus. Nehmen Sie an der Stelle Ihres Oberkörpers, wo das Kleid später sitzen soll Maß. Das Tüllkleid ist jetzt fertig.


15



Gürtel

Damit Ihr Tüllkleid auch eine schöne Taille bekommt, nähen wir noch einen schönen Gürtel aus Satin. Bügeln Sie als erstes die Vlieseline mit 1 cm Abstand zu einer langen und beiden kurzen Kanten auf die linke Stoffseite auf.


16



Dann bügeln Sie an allen Kanten rund herum 1 cm Nahtzugabe auf die linke Stoffseite um. Falten Sie dann den Gürtel zur Hälfte (die linke Stoffseite ist innen) und bügeln die Bruchkante ein. Dann nähen Sie die Außenkanten rings herum schmalkantig zusammen.


17



Nun schneiden Sie sich 7 cm vom Klettband ab und nähen als Verschluss je an eine kurze Kante Klett- und Flauschteil rundherum schmalkantig auf.


18



Jetzt machen wir aus den Tüllresten noch eine Blume für den Gürtel. Suchen Sie vier Farben aus und schneiden sich vier unterschiedliche Streifen mit 80 cm Länge zu. Jeweils eine lange Seite sollte gerade sein die andere darf ruhig etwas wellig und unordentlich zugeschnitten werden.


19



Dann legen Sie die vier Streifen aufeinander, so dass die geraden Kanten aufeinander liegen. Sortieren Sie die Streifen so, dass der breiteste Tüllstreifen ganz unten liegt. Nähen Sie dann an der geraden Kante mit einem größeren Stich und ca. 0,4 cm Abstand zur Kante eine Naht. Am Anfang und Ende lassen Sie dabei ca. 10 cm vom Faden stehen.


20



Wenn Sie jetzt an einem der Fäden vorsichtig ziehen, reihen Sie die Tüllstreifen ein und es entstehen hübsche Falten. Ziehen Sie den Tüll so weit es geht zusammen - dann können Sie die Fäden verknoten und abschneiden.


21



Rollen Sie dann den gereihten Tüllstreifen von einer kurzen Seite her ein, so dass eine Blume entsteht. Formen Sie die Streifen durch Ziehen etwas aus und nähen die Blume mit einigen Handstichen in der Form zusammen. Nun nähen Sie die Blüte von Hand auf dem Gürtel fest - suchen Sie eine Stelle aus, die Sie besonders hübsch finden.


22



Und fertig ist Ihr buntes Tüll-Kleid! Los geht’s zum nächsten Faschingsball! Mit diesem Karnevalskostüm sind Sie auf jeden Fall ein genauso bunter wie eleganter Hingucker. Und nicht vergessen: Die Farbgebung Ihres Kleides können Sie ganz frei gestalten! So entsteht Ihre Robe in Ihren Lieblingsfarben.

 

{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
{{sprachdatei["konfigurator"]["kennzeichen_" + kennzeichen]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_kennzeichen_" + kennzeichenMapping[kennzeichen]]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
Sonstiges Material
{{tool.artnr}}
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Kostenfreier Rückversand