Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten um die Nutzung unseres Angebotes zu analysieren, Ihr Surferlebnis zur personalisieren und Ihnen interessante Informationen zu präsentieren. Wenn Sie Ihren Besuch fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Cookie Bestimmungen um mehr zu erfahren, auch dazu, wie Sie Cookies deaktivieren und der Bildung von Nutzungsprofilen widersprechen können. Mehr Informationen

ajax-loader
Einhorn-Kostüm

Einhorn-Kostüm

Modell
Einhorn-Kostüm
Sie sind scheu, magisch und zauberhaft – Einhörner haben sich in den letzten Jahren zum absoluten Trendkostüm für Fasching und Karneval entwickelt. Auch Dich hat bereits das Einhorn-Fieber gepackt? Dann tauche mit unserem pinken Jumpsuit in die fabelhafte Welt der putzigen Fabelwesen ein. Für den knalligen Einhorn-Overall haben wir das burda-Schnittmuster leicht abgewandelt und so ein echtes Hingucker-Teil kreiert: ein superlanger Bommelschwanz, ein Bauch aus kuschelweichem Fellimitat und eine Kapuze mit Augen, Schnauze, Ohren und Horn … Wetten, dass Du das bequeme Einhornkostüm gar nicht mehr ausziehen willst?


Einhorn Kostüm


Schwierigkeitsgrad: mittel

Das Schnittmuster enthält die Größen 32 – 50 und ist somit ein toller Allrounder, weil Ihr so einen Overall für viele verschiedene Kostüme verwenden könnt.

1



Zuschneiden

Tipp: Samtstoffe und Plüsch- oder Fellstoffe immer gegen den Strich zuschneiden, dann werden die Farben und die Struktur intensiver!

Tipp: Langhaarplüsch, Velour-Flausch oder Teddystoffe immer von links zuschneiden – am besten mit einer spitzen Schere oder einem Präzisionsmesser. Es wird immer nur das Gewebe durchtrennt. Unbedingt darauf achten, dass die Haare dabei nicht mit abgeschnitten werden, da dadurch auf der rechten Seite eine „unnatürliche“ Kante entsteht.


aus dem Pannesamt in Pink:

2x Vorderteil A nach dem burda-Schnittmusterbogen

2x Rückteil A nach dem burda-Schnittmusterbogen

1 Paar Vord. Ärmel nach dem burda-Schnittmusterbogen

1 Paar Rückw. Ärmel nach dem burda-Schnittmusterbogen

1 Paar seitliches Kapuzenteil nach dem burda-Schnittmusterbogen

1x mittleres Kapuzenteil nach dem burda-Schnittmusterbogen

2 Paar Taschenbeutel nach dem burda-Schnittmusterbogen

1x Schwanz 58 cm x 10 cm

1x Blende/Gummidurchzug nach dem burda-Schnittmusterbogen

1 Paar Ohren nach unserem Schnittmuster


aus dem Fellimitat in Rosé:

1 Paar seitliches Kapuzenteil nach dem burda-Schnittmusterbogen

1x mittleres Kapuzenteil nach dem burda-Schnittmusterbogen

1 Paar Bauchapplikation nach unserem Schnittmuster

1 Paar Ohren nach unserem Schnittmuster

1 Paar Schnauzen nach unserem Schnittmuster

1x Schwanzpuschel rund 10 cm Ø


aus dem Satin in Regenbogenfarben:

1x Horn nach unserem Schnittmuster

1x Stern klein nach unserem Schnittmuster

1x Stern groß nach unserem Schnittmuster


aus dem Rest Filz in Schwarz:

2x Nüstern nach unserem Schnittmuster


aus dem Vliesofix:

1 Paar Bauchapplikation nach unserem Schnittmuster

2x Nüstern nach unserem Schnittmuster

1x Stern klein nach unserem Schnittmuster

1x Stern groß nach unserem Schnittmuster


aus dem Aufbügelvlies:

1x Horn nach unserem Schnittmuster


Bei den Nahtzugaben haltet Ihr Euch an die burda-Anleitung, bei unseren Schnittmustern sind die Nahtzugaben bereits enthalten!


2



Beginnt damit, die Vliesofix-Zuschnitte auf die linke Stoffseite der felligen Bauchteile, der Nüstern und beider Sterne aufzubügeln. Die Bügeleiseneinstellung ist 2 Punkte. Zieht dann an allen Teilen das Trägerpapier ab.


3



Bauchapplikation aufbügeln

Legt im nächsten Schritt eines der Bauchteile links auf rechts auf das entsprechende Vorderteil aus Pannesamt auf. Die Kanten an der vorderen Mitte und dem Halsloch liegen dabei bündig.


4



Dreht beide Teile um, sodass die linke Pannesamtseite sichtbar ist. Achtet darauf, dass nichts verrutscht und verbindet die beiden Teile durch Bügeln miteinander. (Bügeleiseneinstellung: 2 Punkte). Durch das Bügeln auf der linken Pannesamtseite verhindert Ihr, dass das Fell vom Bügeleisen platt gedrückt wird.


5



Bauch applizieren

Im Anschluss stellt Ihr Euch an Eurer Nähmaschine einen ca. 4 mm breiten, eher dichten Zickzackstich ein und näht die hintere und untere Bauchapplikationskante damit auf. Versucht die Haare an der Schnittkante des Fells mit den Fingern etwas wegzustreifen, damit sie nicht mit angenäht werden und die Nahtkante später schön verdecken. Das Gleiche macht Ihr natürlich auch am zweiten Vorderteil mit der anderen Bauchapplikation.


6



Sterne anbringen

Wenn beide weichen, flauschigen Bauchteile appliziert sind, platziert Ihr die Sterne noch auf einem der beiden Vorderteile – so, wie es Euch am besten gefällt. Verbindet dann die Stofflagen wieder durch Bügeln miteinander. Im Bereich des Fells legt Ihr ein Stück Stoff oder ein Bügeltuch zwischen Bügeleisen und Stoff, damit das Fell nicht beschädigt wird. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr die Sterne zusätzlich schmal mit gerader Sticheinstellung umranden. Dann könnt Ihr der burda-Anleitung für Modell A bis Schritt 13 folgen. Danach geht es mit der Kapuze weiter.


7



Ohren vorbereiten

Bevor Ihr die Kapuze zusammennäht, bereitet Ihr zunächst die Ohren vor. Dafür legt Ihr je ein Pannesamtohr rechts auf rechts auf ein Fellohr. Näht dann beide Teile rundherum mit 0,7 cm Nahtzugabe zusammen. Die untere Ohrenkante bleibt dabei offen. Wendet das Ohr und faltet es an der unteren Kante zur Hälfte, sodass die Pannesamtteile aufeinanderliegen. Näht diese Kante mit einigen Stichen zusammen. So bereitet Ihr auch das zweite Ohr vor.


8



Ohren annähen

Dann nehmt Ihr beide seitlichen Kapuzenteile aus dem Pannesamt zur Hand und näht jeweils ein Ohr daran fest. Der Abstand zur vorderen Kapuzenkante beträgt 12 cm. Näht jeweils das Ohr schmal an, damit es schon mal mit ein paar Stichen gehalten ist. Näht danach die seitlichen Kapuzenteile an das mittlere Kapuzenteil, wie in Schritt 14 der burda-Anleitung beschrieben.


9



Augenapplikationen aufbügeln

Gleich im Anschluss bügelt Ihr zwei der Augenapplikationen auf das Kapuzenmittelteil auf. (Bügeleiseneinstellung: 2 – 3). Die Position bestimmt Ihr selbst. Dann folgt im nächsten Schritt schon die Schnauze.


10



Schnauze vorbereiten

Für die Schnauze bügelt Ihr als Erstes die beiden Nüstern nach Vorlage auf eines der beiden Schnauzenteile auf. Auch die beiden schwarzen Teilchen könnt Ihr noch zusätzlich mit einem geraden Stich umranden, damit auch fest hält. Dann legt Ihr beide Schnauzenteile rechts auf rechts aufeinander und näht diese an der abgerundeten Kante mit 0,7 cm Nahtzugabe zusammen. Wendet nun die Schnauze durch die noch offene Kante und formt sie etwas aus.


11



Schnauze an Kapuze annähen

Als Nächstes könnt Ihr die Schnauze gleich annähen. Dafür legt Ihr das Schnauzenteil rechts auf rechts auf das Kapuzenmittelteil mit den Augenapplikationen. Die Schnittkanten liegen hierbei gleich. Näht die beiden Teile schmal zusammen. Dann könnt Ihr den Overall komplett fertignähen, indem Ihr der burda-Anleitung folgt.


12



Wenn der Overall fertig ist, könnt Ihr direkt das unverwechselbare Horn vorbereiten. Nehmt dafür den regenbogenfarbenen Zuschnitt zur Hand und bügelt auf der linken Stoffseite das Vlies auf.


13



Damit das Einhorn-Horn auch seine typischen „Windungen“ bekommt, zeichnet Ihr Euch auf der rechten Stoffseite nach Vorlage die Markierungen dafür an. Verwendet dafür am besten Zauberkreide, diese löst sich nach kurzer Zeit von selbst wieder rückstandslos auf.


14



Legt das Stoffstück genau an den Markierungen in den Bruch und näht mit geradem Stich eine 3 mm breite Naht ab. Diese sogenannte „Biese“ legt Ihr dann in Richtung Horn-Unterkante. So näht Ihr alle restlichen Biesen ab und bügelt alle in die gleiche Richtung.

Biesen sind schmal (1 – 5 mm breite) abgesteppte Falten, deren Faltenbruch auf der rechten Stoffseite liegt und flach umgebügelt wird. Sie werden an Kleidungsstücken oder Dekorationsgegenständen verwendet und werden meistens in mehreren parallel verlaufenden Biesen verarbeitet, die alle in die gleiche Richtung umgebügelt werden. Biesen sind nicht nur rein dekorativ, sondern können Schnittteile auch gezielt verkleinern oder in Form bringen.


15



Bügelt nun an der Horn-Unterkante 0,5 cm Nahtzugabe nach innen um. Faltet dann das Horn zur Hälfte zusammen und schließt die Längsnaht mit 0,5 cm Nahtzugabe. Wendet das Horn.


16



Füllt das Horn prall mit Watte und näht es von Hand an der Kapuze an. Ihr könnt dabei ruhig durch alle Stofflagen nähen, das gibt zusätzlichen Halt für das Horn. Im Fasching bzw. Karneval geht es ja doch mal etwas stürmischer zu.


17



Schwanz vorbereiten

Zum Schluss könnt Ihr nur noch den Schwanz des Einhornes anfertigen. Dafür legt Ihr den langen Streifen aus dem Pannesamt zur Hälfte um und näht die lange Kante und eine der beiden kurzen Kanten mit 0,5 cm Nahtzugabe zusammen. Wendet dann den Schwanz und füllt diesen mit Watte.

Tipp: Um den Schwanz zu wenden, könnt Ihr einen längeren, dünnen Rundholzstab oder Ähnliches zur Hilfe nehmen.


18



Puschel vorbereiten

Als Abschluss soll der Schwanz einen rosa Puschel bekommen. Dafür wird der Kreis-Zuschnitt erst einmal mit zwei Reihnähten umrandet. Näht dafür mit geradem Stich und lockerer Fadenspannung mit zwei Nähten an der Kreisaußenkante entlang. Die Abstände zu dieser betragen 0,5 cm und 0,8 cm. Anfangs- und Endfäden nicht abschneiden, sondern ca. 6 cm lang hängen lassen. Durch Ziehen an den Unterfäden reiht Ihr den Kreis ein. So entsteht ein Puschel, welcher im nächsten Schritt mit Watte gefüllt wird.


19



Füllt nun Watte in den Puschel und zieht so weit an den Fäden, bis nur noch eine kleine Öffnung für den Schwanz bleibt. Dann verknotet Ihr die Fäden miteinander und schneidet diese ab.


20



Fast geschafft! Nur noch den Schwanz ein Stück weit in den Puschel schieben und von Hand annähen.


21



Schwanz am Overall befestigen

Jetzt nur noch den Schwanz von Hand am Rückteil des Overalls annähen und schon seid Ihr fertig. War doch gar nicht so schwer, so einen Overall selber zu nähen, oder? Jetzt könnt Ihr im Fasching als pinkes Einhorn die anderen Partygäste bezaubern.

Tipp: Wenn Ihr unter dem Overall „normale“ Kleidung tragen wollt – zum Beispiel im Straßenkarneval –, dann wählt vielleicht das Schnittmuster eine Größe größer, als Ihr normalerweise tragen würdet.

 
Modell konfigurieren - so gehts!

Wählen Sie Ihre gewünschte Größe und setzen Sie das Modell in Ihrer Lieblingsfarbe um. Wir stellen Ihnen automatisch die benötigten Artikelmengen zusammen.

Einhorn-Kostüm

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
Diese Anleitung kann im letzten Schritt mitbestellt werden.
{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

leider ausverkauft

Modell

Einhorn-Kostüm

Sie sind scheu, magisch und zauberhaft – Einhörner haben sich in den letzten Jahren zum absoluten Trendkostüm für Fasching und Karneval entwickelt. Auch Dich hat bereits das Einhorn-Fieber gepackt? Dann tauche mit unserem pinken Jumpsuit in die fabelhafte Welt der putzigen Fabelwesen ein. Für den knalligen Einhorn-Overall haben wir das burda-Schnittmuster leicht abgewandelt und so ein echtes Hingucker-Teil kreiert: ein superlanger Bommelschwanz, ein Bauch aus kuschelweichem Fellimitat und eine Kapuze mit Augen, Schnauze, Ohren und Horn … Wetten, dass Du das bequeme Einhornkostüm gar nicht mehr ausziehen willst?


Einhorn Kostüm


Schwierigkeitsgrad: mittel

Das Schnittmuster enthält die Größen 32 – 50 und ist somit ein toller Allrounder, weil Ihr so einen Overall für viele verschiedene Kostüme verwenden könnt.

1



Zuschneiden

Tipp: Samtstoffe und Plüsch- oder Fellstoffe immer gegen den Strich zuschneiden, dann werden die Farben und die Struktur intensiver!

Tipp: Langhaarplüsch, Velour-Flausch oder Teddystoffe immer von links zuschneiden – am besten mit einer spitzen Schere oder einem Präzisionsmesser. Es wird immer nur das Gewebe durchtrennt. Unbedingt darauf achten, dass die Haare dabei nicht mit abgeschnitten werden, da dadurch auf der rechten Seite eine „unnatürliche“ Kante entsteht.


aus dem Pannesamt in Pink:

2x Vorderteil A nach dem burda-Schnittmusterbogen

2x Rückteil A nach dem burda-Schnittmusterbogen

1 Paar Vord. Ärmel nach dem burda-Schnittmusterbogen

1 Paar Rückw. Ärmel nach dem burda-Schnittmusterbogen

1 Paar seitliches Kapuzenteil nach dem burda-Schnittmusterbogen

1x mittleres Kapuzenteil nach dem burda-Schnittmusterbogen

2 Paar Taschenbeutel nach dem burda-Schnittmusterbogen

1x Schwanz 58 cm x 10 cm

1x Blende/Gummidurchzug nach dem burda-Schnittmusterbogen

1 Paar Ohren nach unserem Schnittmuster


aus dem Fellimitat in Rosé:

1 Paar seitliches Kapuzenteil nach dem burda-Schnittmusterbogen

1x mittleres Kapuzenteil nach dem burda-Schnittmusterbogen

1 Paar Bauchapplikation nach unserem Schnittmuster

1 Paar Ohren nach unserem Schnittmuster

1 Paar Schnauzen nach unserem Schnittmuster

1x Schwanzpuschel rund 10 cm Ø


aus dem Satin in Regenbogenfarben:

1x Horn nach unserem Schnittmuster

1x Stern klein nach unserem Schnittmuster

1x Stern groß nach unserem Schnittmuster


aus dem Rest Filz in Schwarz:

2x Nüstern nach unserem Schnittmuster


aus dem Vliesofix:

1 Paar Bauchapplikation nach unserem Schnittmuster

2x Nüstern nach unserem Schnittmuster

1x Stern klein nach unserem Schnittmuster

1x Stern groß nach unserem Schnittmuster


aus dem Aufbügelvlies:

1x Horn nach unserem Schnittmuster


Bei den Nahtzugaben haltet Ihr Euch an die burda-Anleitung, bei unseren Schnittmustern sind die Nahtzugaben bereits enthalten!


2



Beginnt damit, die Vliesofix-Zuschnitte auf die linke Stoffseite der felligen Bauchteile, der Nüstern und beider Sterne aufzubügeln. Die Bügeleiseneinstellung ist 2 Punkte. Zieht dann an allen Teilen das Trägerpapier ab.


3



Bauchapplikation aufbügeln

Legt im nächsten Schritt eines der Bauchteile links auf rechts auf das entsprechende Vorderteil aus Pannesamt auf. Die Kanten an der vorderen Mitte und dem Halsloch liegen dabei bündig.


4



Dreht beide Teile um, sodass die linke Pannesamtseite sichtbar ist. Achtet darauf, dass nichts verrutscht und verbindet die beiden Teile durch Bügeln miteinander. (Bügeleiseneinstellung: 2 Punkte). Durch das Bügeln auf der linken Pannesamtseite verhindert Ihr, dass das Fell vom Bügeleisen platt gedrückt wird.


5



Bauch applizieren

Im Anschluss stellt Ihr Euch an Eurer Nähmaschine einen ca. 4 mm breiten, eher dichten Zickzackstich ein und näht die hintere und untere Bauchapplikationskante damit auf. Versucht die Haare an der Schnittkante des Fells mit den Fingern etwas wegzustreifen, damit sie nicht mit angenäht werden und die Nahtkante später schön verdecken. Das Gleiche macht Ihr natürlich auch am zweiten Vorderteil mit der anderen Bauchapplikation.


6



Sterne anbringen

Wenn beide weichen, flauschigen Bauchteile appliziert sind, platziert Ihr die Sterne noch auf einem der beiden Vorderteile – so, wie es Euch am besten gefällt. Verbindet dann die Stofflagen wieder durch Bügeln miteinander. Im Bereich des Fells legt Ihr ein Stück Stoff oder ein Bügeltuch zwischen Bügeleisen und Stoff, damit das Fell nicht beschädigt wird. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr die Sterne zusätzlich schmal mit gerader Sticheinstellung umranden. Dann könnt Ihr der burda-Anleitung für Modell A bis Schritt 13 folgen. Danach geht es mit der Kapuze weiter.


7



Ohren vorbereiten

Bevor Ihr die Kapuze zusammennäht, bereitet Ihr zunächst die Ohren vor. Dafür legt Ihr je ein Pannesamtohr rechts auf rechts auf ein Fellohr. Näht dann beide Teile rundherum mit 0,7 cm Nahtzugabe zusammen. Die untere Ohrenkante bleibt dabei offen. Wendet das Ohr und faltet es an der unteren Kante zur Hälfte, sodass die Pannesamtteile aufeinanderliegen. Näht diese Kante mit einigen Stichen zusammen. So bereitet Ihr auch das zweite Ohr vor.


8



Ohren annähen

Dann nehmt Ihr beide seitlichen Kapuzenteile aus dem Pannesamt zur Hand und näht jeweils ein Ohr daran fest. Der Abstand zur vorderen Kapuzenkante beträgt 12 cm. Näht jeweils das Ohr schmal an, damit es schon mal mit ein paar Stichen gehalten ist. Näht danach die seitlichen Kapuzenteile an das mittlere Kapuzenteil, wie in Schritt 14 der burda-Anleitung beschrieben.


9



Augenapplikationen aufbügeln

Gleich im Anschluss bügelt Ihr zwei der Augenapplikationen auf das Kapuzenmittelteil auf. (Bügeleiseneinstellung: 2 – 3). Die Position bestimmt Ihr selbst. Dann folgt im nächsten Schritt schon die Schnauze.


10



Schnauze vorbereiten

Für die Schnauze bügelt Ihr als Erstes die beiden Nüstern nach Vorlage auf eines der beiden Schnauzenteile auf. Auch die beiden schwarzen Teilchen könnt Ihr noch zusätzlich mit einem geraden Stich umranden, damit auch fest hält. Dann legt Ihr beide Schnauzenteile rechts auf rechts aufeinander und näht diese an der abgerundeten Kante mit 0,7 cm Nahtzugabe zusammen. Wendet nun die Schnauze durch die noch offene Kante und formt sie etwas aus.


11



Schnauze an Kapuze annähen

Als Nächstes könnt Ihr die Schnauze gleich annähen. Dafür legt Ihr das Schnauzenteil rechts auf rechts auf das Kapuzenmittelteil mit den Augenapplikationen. Die Schnittkanten liegen hierbei gleich. Näht die beiden Teile schmal zusammen. Dann könnt Ihr den Overall komplett fertignähen, indem Ihr der burda-Anleitung folgt.


12



Wenn der Overall fertig ist, könnt Ihr direkt das unverwechselbare Horn vorbereiten. Nehmt dafür den regenbogenfarbenen Zuschnitt zur Hand und bügelt auf der linken Stoffseite das Vlies auf.


13



Damit das Einhorn-Horn auch seine typischen „Windungen“ bekommt, zeichnet Ihr Euch auf der rechten Stoffseite nach Vorlage die Markierungen dafür an. Verwendet dafür am besten Zauberkreide, diese löst sich nach kurzer Zeit von selbst wieder rückstandslos auf.


14



Legt das Stoffstück genau an den Markierungen in den Bruch und näht mit geradem Stich eine 3 mm breite Naht ab. Diese sogenannte „Biese“ legt Ihr dann in Richtung Horn-Unterkante. So näht Ihr alle restlichen Biesen ab und bügelt alle in die gleiche Richtung.

Biesen sind schmal (1 – 5 mm breite) abgesteppte Falten, deren Faltenbruch auf der rechten Stoffseite liegt und flach umgebügelt wird. Sie werden an Kleidungsstücken oder Dekorationsgegenständen verwendet und werden meistens in mehreren parallel verlaufenden Biesen verarbeitet, die alle in die gleiche Richtung umgebügelt werden. Biesen sind nicht nur rein dekorativ, sondern können Schnittteile auch gezielt verkleinern oder in Form bringen.


15



Bügelt nun an der Horn-Unterkante 0,5 cm Nahtzugabe nach innen um. Faltet dann das Horn zur Hälfte zusammen und schließt die Längsnaht mit 0,5 cm Nahtzugabe. Wendet das Horn.


16



Füllt das Horn prall mit Watte und näht es von Hand an der Kapuze an. Ihr könnt dabei ruhig durch alle Stofflagen nähen, das gibt zusätzlichen Halt für das Horn. Im Fasching bzw. Karneval geht es ja doch mal etwas stürmischer zu.


17



Schwanz vorbereiten

Zum Schluss könnt Ihr nur noch den Schwanz des Einhornes anfertigen. Dafür legt Ihr den langen Streifen aus dem Pannesamt zur Hälfte um und näht die lange Kante und eine der beiden kurzen Kanten mit 0,5 cm Nahtzugabe zusammen. Wendet dann den Schwanz und füllt diesen mit Watte.

Tipp: Um den Schwanz zu wenden, könnt Ihr einen längeren, dünnen Rundholzstab oder Ähnliches zur Hilfe nehmen.


18



Puschel vorbereiten

Als Abschluss soll der Schwanz einen rosa Puschel bekommen. Dafür wird der Kreis-Zuschnitt erst einmal mit zwei Reihnähten umrandet. Näht dafür mit geradem Stich und lockerer Fadenspannung mit zwei Nähten an der Kreisaußenkante entlang. Die Abstände zu dieser betragen 0,5 cm und 0,8 cm. Anfangs- und Endfäden nicht abschneiden, sondern ca. 6 cm lang hängen lassen. Durch Ziehen an den Unterfäden reiht Ihr den Kreis ein. So entsteht ein Puschel, welcher im nächsten Schritt mit Watte gefüllt wird.


19



Füllt nun Watte in den Puschel und zieht so weit an den Fäden, bis nur noch eine kleine Öffnung für den Schwanz bleibt. Dann verknotet Ihr die Fäden miteinander und schneidet diese ab.


20



Fast geschafft! Nur noch den Schwanz ein Stück weit in den Puschel schieben und von Hand annähen.


21



Schwanz am Overall befestigen

Jetzt nur noch den Schwanz von Hand am Rückteil des Overalls annähen und schon seid Ihr fertig. War doch gar nicht so schwer, so einen Overall selber zu nähen, oder? Jetzt könnt Ihr im Fasching als pinkes Einhorn die anderen Partygäste bezaubern.

Tipp: Wenn Ihr unter dem Overall „normale“ Kleidung tragen wollt – zum Beispiel im Straßenkarneval –, dann wählt vielleicht das Schnittmuster eine Größe größer, als Ihr normalerweise tragen würdet.

 

{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
{{sprachdatei["konfigurator"]["kennzeichen_" + kennzeichen]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_kennzeichen_" + kennzeichenMapping[kennzeichen]]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
Sonstiges Material
{{tool.artnr}}
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Kostenfreier Rückversand